Erster Schultag, der ist heute, das ist toll!

Einschulungsfeier in Corona-Zeiten

Vor den Sommerferien war nicht klar, wie der erste Schultag der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler unter Corona-Bedingungen aussehen würde. Gottesdienst? Einschulungsfeier? Gäste? Theaterstück der Viertklässlerinnern und Viertklässler mit Musik und Gesang?

Dank vorausschauender Zusammenarbeit aller Beteiligten war es dann am 17. September 2020 soweit. Unter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen kamen 47 Erstklässlerinnen und Erstklässler mit maximal zwei Angehörigen pro Kind in der liebevoll dekorierten Kultur- und Sporthalle zum Schulanfangsgottesdienst zusammen. Gestaltet wurde die ökumenische Feier von Pfarrer Rau und Gemeindereferentin Frau Findeis.

Nach einer kurzen Pause begrüßte der Konrektor Herr Burkhardt die gespannten Erstklässlerinnen und Erstklässler und überlegte mit ihnen gemeinsam, was sie außer lesen, schreiben und rechnen alles in der Schule erwarten könnte. Zusammen mit seinem Parallelkollegen Herrn Wolf bestaunte er die wunderschönen Schultüten der ABC-Schützinnen und -Schützen und ging einer der wichtigsten Fragen auf den Grund: „Was mag wohl in meiner Schultüte sein?“

Auch Herr Hirner von der Gemeinde (in Vertretung für Bürgermeister Herrn Scholz) und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Kleiner sprachen zu den Kindern und Eltern und hießen sie herzlich an der Hofäckerschule willkommen.

Zwischen den Redebeiträgen führten die Viertklässlerinnen und Viertklässler unter der Leitung ihrer Klassenlehrkräfte Frau Gauf, Frau Grohnberg und Herrn Krause kleine Theaterstücke rund um das Thema „Buchstaben und Zahlen“ auf und begeisterten ihr Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien. Eine große Herausforderung bestand für die „Sängerinnen und Sänger“ darin, nicht singen dürfen (Corona-Verordnung), sondern lediglich ihre Lippen passend dazu zu bewegen. Dies meisterten die Schülerinnen und Schüler der 4a, 4b und 4c trotz nur kurzer Vorbereitungszeit aber textsicher und überzeugend.

Die Schulanfängerinnen und -anfänger verfolgten gebannt das Treiben auf der Bühne und hatten großen Spaß dabei, ihren künftigen Klassenlehrern Herrn Burkhardt und Herrn Wolf dabei zuzusehen, wie sie rätseln und sich verrenken mussten, um z.B. eine „Brille“ als liegende Acht oder einen „Kamm“ als großes E zu entlarven.

Im großen Finale kamen schließlich alle Vierer auf der Bühne zusammen und präsentierten das „Hofäckerschul-Lied“, natürlich wieder ohne selbst live zu singen, dafür aber mit umso eindrücklicheren Bewegungen.

Klassenweise machten sich die neuen Hofäckerschülerinnen und -schüler mit ihren Klassenlehrern vergnügt winkend auf den Weg zur Schule. Dort erwartete sie ihre allererste Schulstunde, die ihnen am Ende durch die traditionellen Sersheimer Wappenhörnchen versüßt wurde.

Gegen 12 Uhr wurden die Kinder auf dem Schulhof in klassengetrennten Zonen von ihren Eltern wieder in Empfang genommen, wobei das eine oder andere abstandskonforme Foto mit dem Klassenlehrer natürlich nicht fehlen durfte. Voller neuer Eindrücke und mit ihren ersten Hausaufgaben machten sich die Kinder nun auf den Heimweg.

Die Rahmenbedingungen durch Corona für eine unbeschwerte Einschulungsfeier waren denkbar schwierig. Unter diesen Umständen ins Schulleben zu starten, Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrerinnen und Lehrer kennenzulernen und Vertrauen zu fassen, ist gar nicht so einfach.

Wir von der Hofäckerschule versuchen alles für einen erfolgreichen und fröhlichen Start unserer Schulanfängerinnen und –anfänger zu tun und dürfen hoffentlich bald wieder gemeinsam und lauthals singen:

„Das ist die Schule, die es nur einmal gibt:

Hofäckerschule, die hier in Sersheim liegt.

Keine kann schöner sein.

Schaut doch einfach rein!“

Gr